Zum Hauptinhalt wechseln

Die Serie „Building the Grenadier“

Folge 9: Der Innenraum des Grenadier

FÜR HARTE ARBEIT GESCHAFFEN

Es ist endlich soweit: Wir können in den Grenadier einsteigen und erstmals den zweckorientierten Innenraum begutachten.

 

In der neuesten Folge erklären uns Toby Ecuyer und Mark Evans die Philosophie hinter dem Design – von den Sitzen bis zu den Schaltern.

 

Grenadier-Besitzer, also diejenigen, die ihn tagein, tagaus benutzen würden, waren die Inspirationsquelle für Designer Toby. Der Innenraum musste strapazierfähig, praxistauglich und schlicht sein – ein Werkzeug, das von unterschiedlichen Menschen zu unterschiedlichen Zwecken eingesetzt wird.

 

Media text block image

Clevere Konsolen

Im Inneren des Grenadier gibt es nichts ��berfl��ssiges. Jedes nicht wirklich notwendige elektronische Bauteil wurde gestrichen und statt dessen ein analoges Steuerelement gew��hlt. Alle Kn��pfe, Schalter und Regler sind klar beschriftet und bewusst etwas weiter voneinander entfernt, sodass sie mit nassen H��nden bedient werden k��nnen. Oder mit Handschuhen.

��
��ber die Dachkonsole werden die Gel��ndeeinstellungen separat von den ��brigen Bedienelementen gesteuert, um die Handhabung zu vereinfachen, wenn das Gel��nde schwierig wird. Wir haben sie sogar so positioniert, dass Beifahrer bei Bedarf die Bedienung ��bernehmen k��nnen.

Sitze

Wir wissen, dass die Besitzer viel Zeit in Ihrem Grenadier verbringen werden. Daher haben wir unsere Recaro-Sitze nicht nur robust, sondern auch ebenso komfortabel gestaltet. Sie sind f��r lange Fahrten ausgelegt, aber auch daf��r, den ganzen Tag ein- und auszusteigen.

��
Die Sitzeinstellung bleibt analog: wir haben daf��r mechanische Hebel anstelle von Elektromotoren gew��hlt. Und damit die Polsterung mit Sicherheit genauso lange h��lt wie die Konstruktion, sind die gew��hlten Materialien wasserdicht und fleckabweisend.

��
Media text block image
Media text block image

Open-Source-Vernetzung

Der Einbau einer Seilwinde in den Grenadier ist genauso einfach wie seine Vernetzung mit einem Smartphone.

��
Die Plug-and-Play-Anschl��sse erm��glichen die Anbindung von Zubeh��rteilen beliebiger Hersteller, ohne dass daf��r eine neue Kabelverbindung notwendig wird. Und Apple CarPlay beziehungsweise Android Auto sind bereits integriert, sodass jedes von Dir mitgef��hrte Mobilger��t ��ber den 12,3-Zoll-Touchscreen-Bildschirm bedient werden kann. Dadurch ist Deine Navigation stets auf dem aktuellen Stand.

��
All dies und noch viel mehr erf��hrst Du in Folge 9: Der Innenraum des Grenadier.