INEOSDRAGONSHIPS.EINEVÖLLIGNEUEARTVONGASPIPELINE.

Die Geschichte eines der bislang ehrgeizigsten Projekte

Als INEOS miterlebte, wie die Entdeckung von Schiefergas die US-Wirtschaft veränderte, sah man eine große Chance: die britischen Produktion wiederzubeleben und so den untergehenden europäischen Chemiesektor am Leben zu halten.

INEOS ergriff die Chance, Gas aus den USA über den Atlantik zu transportieren. Ein erster Schritt zur Förderung der europäischen Schiefergasindustrie – und ein riskantes Glücksspiel.

Die Idee: Eine fast 500km lange Pipeline sollte von den Schieferfeldern in Pennsylvania bis zu einem aufgelassenen Hafen an der Atlantikküste gebaut werden. Dort galt es, das alten, riesige Tiefwasserterminal wiederzubeleben, um eine völlig neue Schiffsflotte zu unterstützen. Ihr Auftrag? Der Transport von 40.000 Barrel Ethan pro Tag über den Atlantik zur Versorgung von europäischen Unternehmen, deren Produktion auf Ethan als Rohstoff basiert.

Obwohl die Technologie für den Transport von Ethan in dieser Größenordnung damals noch nicht weit genug entwickelt war, dauerte es nicht einmal vier Jahre, um die Vision von INEOS Wirklichkeit werden zu lassen.

In Zusammenarbeit mit dem dänischen Gastransportunternehmen Evergas konnte eine neue Schiffsklasse in Betrieb genommen werden. Vom Kiel aufwärts neu konstruiert, sind dies die größten, fortschrittlichsten und flexibelsten Gastanker der Welt. Sie können mit dem in der Lieferung enthaltenen Ethan betrieben werden – eine Weltneuheit in Sachen Energieeffizienz.

Bis heute wurden bereits acht dieser Schiffe in Shanghai gebaut und nach dem Symbol ihrer Geburtsstätte "Dragon Ships" genannt.