VonLondonnachOmanHilfsorganisation„WalkingWithTheWounded“ehrtTeam,daszum„GrenadierWalkofOman“aufbricht

10 Sep 2020 - 2 minuten

Der Countdown läuft. Nur noch zehn Wochen, bis sich ein Team aus fünf ehemaligen Militärangehörigen und einem aktiven Mitglied der britischen Streitkräfte seiner bis dato größten Herausforderung stellt: der Durchquerung der omanischen Wüste.

Zu Ehren der Teilnehmer lud die britische Hilfsorganisation Walking With The Wounded (WWTW) zu einer offiziellen Auftaktveranstaltung für dieses Vorhaben ein, das ein unvergessliches Abenteuer werden dürfte.

Der Gala-Abend fand – unter Einhaltung aller Regeln zur sozialen Distanz und COVID-19 – am 9. September 2020 in London bei der Honourable Artillery Company (HAC) statt, dem ältesten, auf das Jahr 1537 zurückverfolgbaren Regiment der britischen Armee. Im Mittelpunkt standen das schweißtreibende Vorbereitungstraining der sechs hochmotivierten Expeditionsteilnehmer und die Herausforderungen, die vor ihnen liegen.

Sowohl Gäste als auch Partner der Hilfsorganisation und der Expedition erhielten eine besondere Videogrußbotschaft des Herzogs von Sussex, der als offizieller Schirmherr der Expedition fungiert. Der Herzog von Sussex erläuterte die schwierige Aufgabe, die vor dem Team liegt, das am Grenadier Walk of Oman teilnimmt, und wünschte den Mitgliedern viel Erfolg. Zudem stellte er die nachhaltige Unterstützung in den Fokus, die WWTW ehemaligen Militärangehörigen bietet.

„Ich gratuliere den Mitgliedern des britischen Teams persönlich zu ihrer Wahl und wünsche ihnen viel Erfolg bei der Vorbereitung für die großartige Reise, die ihnen bevorsteht. Sie stehen für die gesamte Veteranengemeinschaft und ich habe keinen Zweifel, dass Sie durch diese Gelegenheit das Durchhaltevermögen, den Mut und das Talent all jener demonstrieren werden, die im Militär gedient haben.“

Auszug aus der Botschaft des Herzogs:

Bei der Veranstaltung hatten die Gäste die Gelegenheit, aus erster Hand von den sechs Team-Mitgliedern zu erfahren, was ihnen der Grenadier Walk of Oman bedeutet und warum es wichtig für sie ist, daran teilzunehmen.

Eine ohnehin anspruchsvolle Strecke durch die arabische Wüste wird durch einen eigens konzipierten Karren noch herausfordernder: Er trägt die Vorräte, die für die dreiwöchige Expedition notwendig sind, und wird vom Expeditionsteam nur mit Muskelkraft gezogen. Mit seinem Gewicht von mehr als 100 Kilogramm wird er die Willensstärke und den Zusammenhalt der Gruppe auf die Probe stellen.

Das Team, dessen Mitglieder physische oder psychologische Schäden in ihrem Militärdienst erlitten haben, wird am 20. November aufbrechen und sein Ziel mit täglichen Etappenlängen von 20 bis 22 Kilometern am 11. Dezember erreichen. Die Temperaturen in der omanischen Wüste werden bis auf 35 Grad Celsius steigen und die etwa 550.000 Schritte zu einer echten Herausforderung werden lassen.

Ed Parker, Leiter von WWTW, sagte: „Es ist eine Ehre, dieses Team, das den „Grenadier Walk of Oman“ in Angriff nehmen wird, feiern zu dürfen. Die Expedition wird nicht einfach, doch die Stärke, der Mut und die Entschlossenheit des teilnehmenden Teams waren eine Inspiration und werden es auch bleiben. Jeder einzelne von ihnen hat mit seinen eigenen Herausforderungen zu kämpfen und ist seit seiner Dienstzeit physisch, mental oder sozial benachteiligt. Doch gemeinsam werden sie es schaffen, die omanische Wüste zu durchqueren. Seit Walking With The Wounded vor zehn Jahren gegründet wurde, führten Expeditionen ehemaliger Militärangehöriger zum Nordpol, zum Südpol, auf den Mount Everest sowie quer durch Großbritannien und die USA. Der Grenadier Walk of Oman ist unsere fünfte internationale Expedition und eine weitere fantastische Gelegenheit, den Biss, die Entschlossenheit und die Widerstandsfähigkeit ehemaliger Militärangehöriger zu demonstrieren. Wir freuen uns sehr, mit unseren großartigen Expeditionspartnern zusammenzuarbeiten und dabei das Verständnis fördern zu können, warum wir unsere ehemaligen Militärangehörigen bei ihrem Übergang in die Zivilgesellschaft unterstützen müssen.“

Die Expedition wurde durch die Unterstützung von INEOS Automotive ermöglicht, einem Unternehmen, dessen Geländewagen Grenadier, der Ende 2021 auf den Markt kommen soll, für den Mut, den Kampfgeist und die gute Stimmung steht, die auch in unserem Team herrschen. Weitere Partner, die die Hilfsorganisation unterstützen und als Sponsor der Expedition auftreten, sind unter anderem die weltbekannte Energy Drink-Marke Monster Energy, der Satellitenkommunikationsspezialist Avanti Communications, die britische Outdoor-Bekleidungsmarke Craghoppers, die führende Vermögensverwaltung Shard Capital und die Invictus Games Foundation.

Der Grenadier Walk of Oman wird zudem von seiner königlichen Hoheit Sultan Haitham bin Tariq unterstützt und in Partnerschaft mit den omanischen Streitkräften durchgeführt.

Ende.

WICHTIGSTE FAKTEN:

-       Dank großzügiger Spenden konnten im Jahr 2019 1.906 ehemalige Militärangehörige von Walking With The Wounded gefördert werden.

-      Die durchschnittlichen Kosten von zwölf psychologischen Therapiesitzungen belaufen sich auf 1.200 GBP.

Über Walking With The Wounded:

Die Hilfsorganisation Walking With The Wounded (WWTW) wurde gegründet, um ehemalige Militärangehörige, die durch ihren Dienst physische, mentale oder soziale Beeinträchtigungen davongetragen haben, bei ihrer beruflichen Weiterbildung und Etablierung im Arbeitsmarkt zu unterstützen.

WWTW erkennt und ergänzt die grundlegenden Fähigkeiten britischer Militärangehöriger und unterstützt diese Menschen dabei, ihre Kompetenzen auf das zivile Arbeitsumfeld anzupassen und zu übertragen.  Durch unsere Programme bieten wir jenen Veteranen Unterstützung, die durch ihren Militärdienst physische, mentale oder soziale Nachteile davongetragen haben, sodass sie durch neue, langfristige Berufschancen außerhalb des Militärs finanzielle Unabhängigkeit erreichen können. Dies umfasst auch die Unterstützung von Veteranen, die obdachlos geworden sind oder zu Gefängnisstrafen verurteilt wurden – Bereiche, die allzu oft in Vergessenheit geraten.

Das Ergebnis? Nachhaltige Arbeitsstellen und Unabhängigkeit für sie und ihre Familien.

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.wwtw.org.uk