INEOSAutomotivegibtdieBerufungvonMBtechzumneuenKonstruktionspartnerfürdenGrenadierbekannt.

15 Feb 2018 - 3 Minuten Lesezeit

Das deutsche Unternehmen MBtech, eine ehemalige Tochter von Merecedes Benz, erhielt den Vertrag zur Konstruktion des von INEOS geplanten Offroaders, der im September 2017 als "Projekt Grenadier" angekündigt wurde.

INEOS Automotive und der deutsche Ingenieurdienstleister MBtech haben eine weitreichende Vereinbarung getroffen, welche eine offizielle Zusammenarbeit der beiden Unternehmen bei der Entwicklung des Projekt Grenadier vorsieht. MBtech wurde 1995 unter dem Namen Mercedes-Benz Technologies gegründet. Obwohl ein Großteil seiner Arbeiten bei Mercedes-Benz bleibt, arbeitet MBtech auch mit anderen Kunden aus der Automobilbranche zusammen, darunter etwa Porsche oder BMW. Das Unternehmen wird die Leitung der übergreifenden Fahrzeugentwicklung übernehmen und alle Komponenten des künftigen Geländewagens überprüfen.

MBtech wird seine Arbeit damit beginnen, aus den anfänglichen Designkonzepten ein vollumfänglich funktionales Fahrzeug zu konstruieren und baut dafür mule vehicles , gefolgt von Prototypen, die 2018 entstehen sollen. Das Unternehmen wird für die exakte Ausarbeitung von Spezifikationen des Fahrzeugs verantwortlich sein – um sicherzustellen, dass wir einen wahrhaft robusten, verlässlichen und kompromisslosen Geländewagen bauen.

„Dieser Deal wird deutsche Ingenieurskunst mit britischem Unternehmergeist vereinen und so eine wahrhaft beeindrucken Offroader ermöglichen.“

Dirk Heilmann, CEO von INEOS Automotive

Die offizielle Vereinbarung für die Zusammenarbeit wurde von INEOS Automotives CEO, Dirk Heilmann, und Vertretern der MBtech im historischen Grenadier Pub in Belgravia unterzeichnet – dem Geburtsort des Konzepts für das Projekt Grenadier. Die Partnerschaft steht für einen großen Vorwärtsschritt für das gesamte Projekt Grenadier, denn Automobilexperten und Ingenieure beginnen nun offiziell mit der Arbeit an Design und Umsetzung innerhalb eines knappen Zeitrahmens.

Bis zum Frühjahr werden über 200 erstklassige Ingenieure in Vollzeit an dem Projekt arbeiten, in unserem Standort nahe Stuttgart, einer der Hauptstädte der Fahrzeugentwicklung in Deutschland. Zudem wird ein signifikantes Wachstum des INEOS Automotive Teams erwartet.

Dirk Heilmann, CEO von INEOS Automotive, meint dazu: „Die heutige Vereinbarung steht für einen sehr spannenden Schritt in der Entwicklung des Grenadier Projekts. Wir haben in MBtech einen hochqualitativen Partner gefunden, der, wie wir glauben, die Kompetenz, das Talent und die Voraussicht mitbringt, die es braucht, um ein hochwertiges Fahrzeug auf den Markt zu bringen. Dieser Deal wird deutsche Ingenieurskunst mit britischem Unternehmergeist vereinen und so eine wahrhaft beeindrucken Offroader ermöglichen.“

Alexander Quint, Head of Engineering bei INEOS Automotive, ist ebenfalls überzeugt: “Diese Vereinbarung steht für das großartige Finale einer mehrmonatigen Suche nach de perfekten Partner für die Entwicklung unseres Grenadier. Wir arbeiten daran, ein sehr besonderes Fahrzeug ins Leben zu rufen, dabei war es für uns essenziell, den richtigen Partner zu finden. Ich glaube, dass MBtech die richtige Wahl war, allein ihres guten Rufs in Bezug auf Qualität, Verlässlichkeit und Handwerkskunst wegen – nebst einer langen und erfolgreichen Unternehmensgeschichte. Wir haben außerordentliches Vetrauen in ihr Können und wissen, dass wir mit MBtech die richtige Entscheidung getroffen haben.“

Henry Kohlstruck, Managing Director von MBtech, meinte dazu: „Jeder von uns bei MBtech freut sich schon sehr, Teil dieser innerhalb einer Generation einmaligen Chance zu werden und einen wahrhaft kompromisslosen Offroader mitzuentwickeln. Die richtige Arbeit wird innerhalb der nächsten sechs Monate beginnen, in denen wir alle Variablen des Konzepts berücksichtigen und überprüfen. Unsere Kernkompetenzen liegen in der Entwicklung von SUVs und Offroad-Fahrzeugen und wir freuen uns, mit so viel Freiheit und Verantwortung an der Fertigstellung dieses fantastischen Projekts mitwirken zu dürfen.“

Die Arbeit an der Gestaltung des Fahrezugs kann jetzt offiziell starten, eine Zielvereinbarung bezüglich der Spezifikationen wird bis Mitte 2018 erwartet.