INEOSAutomotivelässtseinenkompromisslosenOffroader„Grenadier“inWalesbauen.

18 Sep 2019 - 2 minuten lesezeit

Der Name des Fahrzeugs wurde von den Fans und Followern des Unternehmens ausgewählt. Heimat des neuen INEOS Grenadier wird Wales sein, wo er in einer Fertigungsstätte in Bridgend gebaut wird.

INEOS Automotive hat bekanntgegeben, dass sein Offroader „Grenadier“ heißen wird – und somit nach dem Pub benannt wird, in dem die Idee für den zweckorientierten Geländewagen geboren wurde. Diese Entscheidung wurde von über 6.000 internationalen Fans und Followern des Unternehmens via Online-Petition unterstützt.

INEOS bestätigt außerdem, dass der Grenadier in einer maßgeschneiderten neuen Fertigungsstätte in Bridgend im Süden von Wales hergestellt werden soll. Dort werden zunächst 200 neue Arbeitsplätze geschaffen, langfristig wird man diese Kapazität voraussichtlich auf 500 Stellen ausbauen. Um den für 2021 geplanten Produktionsstart einhalten zu können, ist die Standortentwicklung bereits in vollem Gange.

INEOS Group Vorsitzender Sir Jim Ratcliffe meint dazu: „Wir haben uns lange und ausgiebig mögliche Fertigungsstätten für den Grenadier angeschaut, darunter gab es viele tolle Optionen auf der ganzen Welt. Die Entscheidung, ihn in Großbritannien bauen zu lassen, ist ein bedeutsamer Beweis für unser Vertrauen in die britische Produktionslandschaft, welche die Kernwerte von INEOS teilt.“

„Diese Bekanntgabe ist eine großartige Nachricht für Wales und ich freue mich sehr, dass INEOS Automotive seiner Heimat Wales treu bleibt und in Bridgend produziert, das eine lange Tradition der professionellen Fertigungsarbeit vorweisen kann. Die walisische Regierung hat bei der Umsetzung dieser Pläne eng mit dem Unternehmen zusammengearbeitet. Wir freuen uns schon darauf, den Baufortschritt der neuen Fertigungsstätte, die 2021 eröffnet werden soll, mitzuerleben.“

Ken States, Der walisische Wirtschafts- und Transportminister

INEOS Automotive hat bekanntgegeben, dass parallel dazu in den Teilmontage-Standort Estarreja in Portugal investiert wird. In dieser Anlage werden Karosserie und Fahrgestell in Zusammenarbeit mit den europäischen Lieferpartnern von INEOS produziert.

Dirk Heilmann, Chief Executive Officer von INEOS Automotive, kommentiert dies wie folgt: „Die Bekanntgabe, dass die Herstellung im Vereinigten Köngreich erfolgt und wir außerdem in den Standort Portugal investieren, ist ein großer Meilenstein für unser Projekt. Wir kommen sowohl mit dem Design und der Konstruktionsarbeit als auch mit unseren Marketing- und Vertriebsplänen gut voran. In den kommenden Monaten freuen wir uns bereits darauf, noch mehr Informationen über den Grenadier preisgeben zu können und mit den lokalen Zulieferern, der Bevölkerung und der Region zusammenzuarbeiten – damit 2021 die Produktion auch wirklich starten kann.“