Dr.OliverFrillewirdDirectorofProcurementandSupplyChainManagement.

8 Feb 2018 - 3 Minuten Lesezeit

Am 1. Juni 2018 wurde Oliver Teil des Grenadier Teams und kümmert sich seitdem um die Lieferlogistik innerhalb des Projekts. Er ist verantwortlich für die Prüfung, Beschaffung und Verwaltung aller Fahrzeugmaterialien; inklusive Marketing, Vertrieb, Produktion und IT. Im Interview gab er uns einige Einblicke in seine neue Rolle – und in seinen Fahrstil.

Am 1. Juni 2018 wurde Oliver Teil des Grenadier Teams und kümmert sich seitdem um die Lieferlogistik innerhalb des Projekts. Er ist verantwortlich für die Prüfung, Beschaffung und Verwaltung aller Fahrzeugmaterialien; inklusive Marketing, Vertrieb, Produktion und IT. Im Interview gab er uns einige Einblicke in seine neue Rolle – und in seinen Fahrstil.

Herzlich Willkommen, Oliver! Schön, dich mit an Bord zu haben. Das ist ja eine ganz schön kernige Position, die du da besetzt…

 Ja! Ich habe schon seit Tag 1 gut zu tun. Aktuell leite ich noch ein kleines Team, aber wir werden noch diesen Sommer wachsen und ich hoffe, dass wir bald so um die 30 Leute sind. Innerhalb dieses Projekts müssen wir ganz schön viele Materialien und – vor allem –viele geschäftliche Beziehungen managen. Als kleines Team in einem neuen Start-up agieren wir in einem ziemlich schlanken Geschäftsmodell, das heißt, wir arbeiten auch mit vielen spezialisierten Dienstleistern aus der Branche zusammen, um das Projekt weiterzubringen.

 

Wir reden hier über großes Kino – oder?

 Ja! Wir befinden uns in einer kritischen Aufbauphase des Projekts und bilden entscheidende Grandlagen für dessen langfristige Entwicklung. Zu meinem Job gehört es auch, die am besten passenden Zulieferer zu finden, auszuwählen und diese während der gesamten Entwicklungsphase zu verwalten. Das ist eine Sache der ständigen Evaluierung: Robustheit und Effizienz der Lieferkette, der Kosten und auch der Qualität von In- sowie Output. Nur so können wir das bestmögliche Fahrzeug schaffen, eines, das verlässlich und gleichzeitig für seine Kunden erschwinglich ist. Neben den unmittelbaren Mitarbeitern von INEOS Automotive versuchen wir, ein erweitertes Team zu bilden, das begeistert und motiviert an die Arbeit geht. Es ist wirklich bereichernd, all den Enthusiamus mitzuerleben, der hinter diesem Projekt steckt.

„Wir können aus dem Rahmen des Gewohnten ausbrechen und die Dinge anders, kreativ und flexibel angehen. Das ist eine schöne Herausforderung!“

Dr. Oliver Frille, Leiter Einkauf und Supply Chain Management, INEOS Automotive

Wie sieht ein typischer Arbeitstag bei dir aus?

 Nun, ich bin in Stuttgart stationiert, wo der größte Teil der Projektierung stattfindet; aber ich reise auch oft. An einem Bürotag verbringe ich die meiste Zeit damit, Projektberichte zu begutachten, die Maße für die Absicherung von Materialen festzulegen oder ich versuche, Kosten zu reduzieren und eine Strategie für die Zukunft zu entwickeln. Wenn ich reise, dann meistens zu einem potenziellen Zulieferer, ich besichtige Fertigungsstätten und führe Verhandlungen zu den unterschiedlichsten Themen. Kein Tag gleicht dem anderen!

 

Wie bist du zu dieser Position gekommen?

 Ich verfüge über ein breites Hintergrundwissen im Automobilitäts- und Lieferkettenmanagement, außerdem habe ich einen PhD in Logistik. Ich habe Wirtschafts- und Industrietechnik in Berlin studiert, als die Mauer fiel – das war eine großartige Zeit, um Student zu sein! Seitdem habe ich im Bereich Beschaffungslogistik gearbeitet und bereits Positionen bei Daimler und SMART, während ihrer Start-up-Phase, besetzt.

 

Was hat dich dazu bewogen, dich jetzt speziell dem Projekt Grenadier zu widmen?

 Es ist einfach ein wahnsinnig aufregendes Projekt! Es befindet sich noch immer in einem sehr frühen Stadium seiner Entwicklung, das ist eine großartige Phase, in der man viel beitragen kann. Das Projekt ist wie ein unbeschriebenes Blatt, ohne bereits existierende Strukturen. Wir können aus dem Rahmen des Gewohnten ausbrechen und die Dinge anders, kreativ und flexibel angehen. Das ist eine schöne Herausforderung!

 

Erzähl uns mal ein bisschen über deinen Fahrstil…

 Aktuell komme ich nicht viel zum Offroad-Fahren, obwohl ich in meinem Leben schon einige fantastische Touren gemacht habe, darunter ein großes Abenteuer in meinen 20ern, als ich in einem Hanomag quer durch die Sahara gefahren bin. Unvergesslich. Ich muss gestehen, momentan habe ich eine Vorliebe für schnelle, deutsche Autos – aber ich freue mich schon sehr darauf, bald hinterm Steuer eines echten Grenadier zu sitzen.

Oliver hat sich derzeit in Deutschland schon gut eingelebt und arbeitet dort hart daran, sein Team auf- und auszubauen. Du möchtest auch Teil des Projektteams im Bereich Logistik werden? Check einfach immer wieder den Karriereabschnitt unserer Website, dort findest du alle aktuell ausgeschriebenen Stellen.